Das Taufbecken

.. denn es ist ca 100 Jhare älter als die Kreuzigungsgruppe.

Es handelt sich um einen Bronze-Kessel auf drei Stützfiguren, die angeblich ursprünglich auf einem Bronze-Ring gestanden haben sollen.

Da der Bronze-Ring nicht mehr vorhanden ist, wurde ein Sandsteinsockel angefertigt, damit das Taufbecken eine normale Höhe hat.

Das Becken trägt eine Inschrift - in Spiegelschrift. Sie lautet: „Orate pro ludeke mils unde sin vrowe" (auf deutsch: Betet für „Ludeke Mils" und seine Frau!).
Zeitpunkt der Herstellung: Ende des 14. Jahrhunderts.

Damals wurden die Kinder bei der Taufe dreimal ganz im Wasser untergetaucht. Darum war ein Taufbecken so groß.

BILDER (1)