Meldungen in der Gemeinde

So ist Kirche hier in der Gemeinde. Das macht sie. Dazu ist sie in unserer Welt nützlich und notwendig. Das sind die Menschen, die sich hier engagieren. Das sind ihre Erfahrungen, Ideen und Ziele. Und immer wieder wird deutlich: In dieser Kirche ist Platz, um selbst dabei zu sein, mitzuerleben und auch mitzugestalten.

Ausflug ins Kloster Lüne

Das Kloster Lüne ist immer eine Reise wert - so stellten alle mit, die kürzlich an dem jährlichen Seniorenausflug teilnahmen. Schon der erste Eindruck der schönen Klosteranlage mit den gepflegten Gärten beeindruckte. Die Erklärungen und Erzählungen einer der Damen, die derzeit in dem Konvent im Kloster leben, führten uns das Leben in diesem Kloster in verschiedenen Jahrhunderten vor Augen: von der Gründung über die Reformationszeit bis hin zur heutigen Nutzung als Konvent. In den Räumlichkeiten, die noch gut erhalten sind, konnte man sich alles lebendig vorstellen. Manch einer staunte bei dem Gedanken daran, wie abgehärtet Klosterleute früher gewesen sein müssen angesichts der kargen Heizmöglichkeiten, eine andere hatte ein Auge für die wunderbaren Verzierungen selbst an Alltagsgegenständen und in Speisekammern. In gestickter Form kann man im Museum des Klosters übrigens die Geschichte von Sankt Bartholomäus abgebildet sehen (die Kirche in Lüne ist auch nach ihm benannt). Den Abschluss bildete ein reichliches und gemütliches Kaffeetrinken in einem der schön hergerichteten Räume.

Wer denkt, er habe doch etwas verpasst: Im kommenden Jahr wird es wieder einen Seniorenausflug geben!Das Kloster Lüne ist immer eine Reise wert - so stellten alle mit, die kürzlich an dem jährlichen Seniorenausflug teilnahmen. Schon der erste Eindruck der schönen Klosteranlage mit den gepflegten Gärten beeindruckte. Die Erklärungen und Erzählungen einer der Damen, die derzeit in dem Konvent im Kloster leben, führten uns das Leben in diesem Kloster in verschiedenen Jahrhunderten vor Augen: von der Gründung über die Reformationszeit bis hin zur heutigen Nutzung als Konvent. In den Räumlichkeiten, die noch gut erhalten sind, konnte man sich alles lebendig vorstellen. Manch einer staunte bei dem Gedanken daran, wie abgehärtet Klosterleute früher gewesen sein müssen angesichts der kargen Heizmöglichkeiten, eine andere hatte ein Auge für die wunderbaren Verzierungen selbst an Alltagsgegenständen und in Speisekammern. In gestickter Form kann man im Museum des Klosters übrigens die Geschichte von Sankt Bartholomäus abgebildet sehen (die Kirche in Lüne ist auch nach ihm benannt). Den Abschluss bildete ein reichliches und gemütliches Kaffeetrinken in einem der schön hergerichteten Räume.

Wer denkt, er habe doch etwas verpasst: Im kommenden Jahr wird es wieder einen Seniorenausflug geben!

DATUM

29. Oktober 2017

AUTOR

(Pn. Cornelia Möller, Fotos von Elfriede Andermann)
BILDER (2)